Formentera: Ohne Eile

Ohne Eile zu leben ist ein Privileg, das nur die Glücklichsten genieβen können und Formentera bietet es allen Besuchern. Die Insel zu Fuβ oder mit dem Fahrrad zu entdecken, gibt die Möglichkeit Orte mit groβem Charme kennenzulernen und so einen Eindruck der Insel aus einer ganz anderen Perspektive zu bekommen.

 Die grünen Routen

Es gibt 32 grüne Routen, die Formentera vernetzen und es ist kaum notwendig eine Straβe zu benutzen. Die Insel ist klein, gut erschlossen und bequem, weswegen die meisten Teile der Insel mit dem Rad über die grünen Wege entlang der Kiefern- und Sabinawälder  erreichbar sind.

Über diese Routen sind auch die auβerordentlichen Strände der Insel zu erreichen, wie Illetes oder Cavall d’en Borràs. Eine weitere empfehlenswerte Route ist die von Es Brolls, die an der groβen Salzwasserlagune entlangführt, die unter dem Namen Estany Pudent bekannt ist. Es ist ein einzigartiger Ort, an dem normalerweise Flamingos, Königsreiher und Enten zu beobachten sind.

Durch diese Routen lernt man allerdings nicht nur den natürlichen und authentischen Teil der Insel Formentera kennen, sondern man entdeckt auch sehr viel Kuklturerbe, wie Kirchen, Mühlen, Leuchttürme und archäologische Fundstätten. Desweiteren gibt es perfekte Orte zur Beobachtung von Vögeln und die eindrucksvollen Salinen sind ebenfalls einen Besuch wert.

Als Neuheit ist vorgesehen im Jahr 2018 die App Formentera 365 zu starten, die praktische Hinweise für die Urlaubsplanung auf Formentera gibt. Die neue App schlieβt mehrere Aktivitäten ein, um die Insel sowie im Wasser als auch auf dem Land zu genieβen. Desweiteren sind auch alle Informationen über die 32 Routen zu finden, die mit ihren insgesamt mehr als 100 Kilometern die Insel zugänglich machen.

Naturpark Parc Natural de Ses Salines

Der Naturpark Parc Natural de Ses Salines d’Eivissa i Formentera ist ein Beispiel für den Naturreichtum des Mittelmeerraums. In diesem Park kann man den gröβten Teil der auf den Balearen existierenden Pflanzenarten sehen. Es gibt reichlich Kiefern- und Sabinawälder, eine reiche Vegetation um die Teiche, Dünen und Steilküsten. Die Ansammlungen von Wanderdünen und Halbwanderdünen sind ebenfalls häufig anzutreffen.

Sehr interessant an diesem Park ist die Nutzung als Ruheplatz und Nistplatz durch die Zugvögel, weswegen bis zu 210 Vogelarten erfasst wurden. Hervorzuheben sind die Wasservögel, wie Flamingos oder Störche, und die Seevögel, wie Audouin-Möven und Gelbschnabel-Sturmtaucher. In der Estany Pudent kann man eine der gröβten Ansammlungen von Schwarzhalstauchern Europas beobachten.

Wenn man sehr aufmerksam ist, dann ist es auch möglich Pitiusas-Eidechsen zu sehen, zumal sie nicht menschenscheu sind und im härtesten und trockensten Gelände leben. Nicht zu vergessen sind die Siebenschläfer, verschiedene Schneckenarten und endemische Käfer.

Formentera unter dem Meer

Unter dem Motto “One action, global effect” wurde das Projekt Save Posidonia im Jahr 2017 entwickelt. Es ist eine wegweisende Idee, die aus der Arbeit für einen sanften Tourismus hervorging und Geldmittel für die Erhaltung der Posidonia-Seegraswiesen sammelt, die für das klare Wasser Formenteras verantwortlich sind und von denen eine die gröβte des Mittelmeers ist. Diese Meerespflanze, die Posidonia, wurde 1999 zum Welterbe erklärt.

Obwohl die Posidonia im Wasser lebt, ist sie eine Pflanze mit Wurzeln, Stengel und Blättern, und sie ist unbedingt notwendig für das Meeresleben, als Sauerstoffproduzent für Algen, Fische, Schwämme. Desweiteren dienen die von der Posidonia gebildeten Unterwasserdschungel als Lebensraum für zahlreiche Spezies und nach der Blüte bilden ihre Reste Riffe parallel zu der Küste, die den Effekt der Wellen verringern und dafür sorgen, dass nur der feinste Sand an der Künste abgelagert wird.

Das vom Tourismusbüro der Balearen unterstützte Save Posidonia Projekt war ein absoluter Erfolg. Körperschaften, Unternehmen und Privatleute haben insgesamt 130000m² Quadratmeter der Posidoniawiesen gesponsert. Diese Spenden werden für ein neuartiges wissenschaftliches Umweltprojekt verwendet werden, das immer im Zusammenhang mit der Posidonia steht.

Zeit für Kultur und Sport

Im Mai findet eine groβe Vielfalt von Kulturveranstaltungen mit erstklassigen Akteuren statt, sowie Leichtathletik- und Schwimmveranstaltungen, um mit anderen Sportlern in einer einzigartigen Umgebung zu wetteifern. Desweiteren gibt es dank der Kampagne “Descubre Formentera en Mayo” (cit. Entdecke Formentera im Mai) gute Preisnachlässe bei den Bootsverleihern, Autovermietern und Unterkünften. Alle Informationen diesbezüglich sind auf der offiziellen Website www.formentera.es zu finden.

Zu den vom Fremdenverkehrsbüro der Balearen geförderten Kultur- und Sportveranstaltungen gehören 2018 mehrere Neuheiten, wie der Marnatón (Staffelrennen im Meer) vom 24.-26. Mai, die erste Muestra de Nuevas Dramatugías Teatrales (cit. Probe neuer Theaterdramaturgien) in La Mola vom 3.-5. Mai und konsolidierte Kulturveranstaltungen wie Formentera Fotográfica (ein Treffen von Profis für die Liebhaber der Fotografie und Abbildungen) vom 28. April – 1. Mai und Formentera 2.0 (Tage der Online-Kommunikation und der Digitalkultur) vom 3.-6. Mai. Im Mai beginnen auch der Handwerksmarkt Mercado de Artesanía in La Mola und der Kunstmarkt Mercado de Arte in Sant Ferran. Auβerdem findet eine Ausstellung örtlicher Handwerksprodukte und Kunst statt und beide Märkte sind Treffpunkte, um Livemusik zu hören.

Kulturerbe

Auf der kleinen Insel Formentera gehen die natürlichen und kulturellen Werte des öfteren ineinander über, da die Linie nur sehr fein ist, die diese beiden Konzepte voneinander trennt. Die natürlichen Ressourcen der Insel wurden schon seit eh und je für die Versorgung Formenteras genutzt.

Es gibt drei wichtige historische Komplexe, Sant Francesc Xavier, Sant Ferran de ses Roques und Pilar de la Mola. Sie haben ihr Zentrum in der Pfarrkirche, um die die Plätze und Straβen liegen, die dem Verlauf der alten Wege folgen, die früher die Bevölkerung mit den Kirchen verbanden.

Allerdings gibt es noch andere Elemente, die zum Kulturerbe Formenteras gehören, wie diejenigen, die zur Verteidigung und der Markierung der Küste dienten, wie Leuchttürme und Verteidigungstürme, oder die zur Begrenzung von Grundstücken und Wegen dienten, wie die Trockenmauern. Auβerdem gibt es Mühlen, Häuser, Zisternen, Schöpfräder, usw.

 Zu Pferde

Auf der Insel Formentera ist es möglich mit der ganzen Familie an mehreren Aktivitäten teilzunehmen und die familiäre Seite der Insel sehr gut kennenzulernen. Eine dieser Aktiviäten sind die Ausritte durch die Kiefern- und Sabinawälder, die felsigen Landschaften vom Can Marroig und die Pfade inmitten von wohlriechenden Büschen und den herrlichen Farben des Estany des Peix.

Es ist möglich zwischen zwei Routen zu wählen. Die Erste ist kurz und ist für Reiter ohne viel Erfahrung gedacht. Sie führt durch flaches Gelände und gibt die Möglichkeit die Landschaft zu genieβen. Die Zweite ist länger und ist für erfahrene Reiter gedacht, die auf dieser Route auch traben und galoppieren können.

Abgelegene Orte

Der Leuchtturm Faro de la Mola und seine natürliche Umgebung ist ein Ort an dem man sich in die Vergangenheit zurückversetzt fühlt, dank des ländlichen Charakter, der vom Vieh und einem als Architekturerbe katalogisiertem Haus mit den inseltypischen Eigenschaften verstärkt wird. Der Rundblick, den man von der Klippe aus hat, ist schon alleine einen Besuch wert.

Folgt man den grünen Routen 8, 10 und 11, dann kommt man zum Leuchtturm Faro del Cap de Barbaria, nachdem man an den gleichnamigen prähistorischen Stätten vorbeigekommen ist. Es ist zu empfehlen dort einen Halt zu machen, um den Sonnenuntergang zu genieβen oder den Wachturm Torre des Garroveret zu besichtigen, der im 18. Jahrhundert erbaut wurde, um die Insel gegen die Angreifer zu schützen.

Der Estany Pudent ist ein groβer See im Norden von Formentera, zwischen den Orten Savina und Es Pujols. Das Baden ist verboten aber es ist eine ideale Gegend zum Spazierengehen oder eine Radtour zu machen, wobei man herrliche Landschaften genieβen kann und das Beobachten von Vögeln ist ebenfalls möglich.

Ganz in der Nähe liegen die Ses Salinas, wo ganz besonders im Sommer schöne rosa und violette Farben zu sehen sind. Sie gehören zum Kulturerbe von Formentera und bevor sie touristisch ausgebeutet wurden, waren sie die einzige Industrie der Insel.

www.formentera.es

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *