Vera: Die Kunst einen Sommerurlaub mit der Familie zu verbringen

Im Osten von Almería liegt der Ort Vera an einem privilegierten Küstenstrich, den man als groβen Mittelmeerbalkon bezeichnen könnte. Hierzu kommt noch der kulturelle, historische und gastronomische Reichtum, das unglaubliche Licht dieser Gegend und die schöne Natur des Hinterlands. Ein perfekter Ort, um einen unvergesslichen Familienurlaub zu genieβen.

Dank der strategisch guten Lage Veras können wir einzigartige Erlebnisse genieβen, wie z.B. die Routen durch die naheliegenden Naturparks oder die abenteuerliche Welt der Höhlenforschung. Das Angebot von Kultur- und Freizeitaktivitäten und Einrichtungen für nautische und sportliche Aktivitäten sind fast unbegrenzt und wir können eine fantastische Zeit in einer der attraktivsten Gegenden der Provinz verbringen.

An der Küste

Die Strände Veras sind insgesamt sechs Kilometer lang und aufgrund ihrer Einzigartigkeit an der Mittelmeerküste sind sie international bekannt. Allerdings sind sie nicht nur wegen der hervorragenden Qualität des Wassers berühmt, sondern auch wegen ihrer natürlichen Umgebung. Aus diesem Grund wurden die Strände im Verlauf der Zeit schon mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Wenn wir im Süden beginnen, stoβen wir zuerst auf den Strand Playa de las Marinas-Bolaga, der seit 2006 das Gütesiegel Q für Qualität des ICTE trägt. Dieser Strand ist fast zwei Kilometer lang und hunder Meter breit. Weiter in Richtung Norden erreichen wir den Strand Playa de Puerto Rey, wo auch eine kleine Lagune mit Röhricht liegt, die von mehreren Zugvögelarten als Rastplatz auf ihrer Route genutzt wird.

Wir gehen weiter in Richtung Norden und kommen am El Playazo vorbei, um anschlieβend den Quitapellejos zu erreichen. Ein netter Strand in einer schönen Bucht mit einem Kiefernwald im Hintergrund, der insbesonders aufgrund seiner Ruhe zu erwähnen ist, was ihn ideal für kleine Kinder macht. Auβerdem wurde er im Programm für Strandpflege aufgenommenen, wodurch die Qualität der Services und des Angebots von Freizeitaktivitäten besser wurde.

Diese Strände verfügen über Küstenwacht, Nothilfe und Beschilderung. Sie sind sehr gut zugänglich und verfügen über Fuβduschen, Duschen und speziell für Kinder eingerichtete Zonen. Desweiteren sind diese Strände mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Vera aus zu erreichen.

Ein Spaziergang durch die Geschichte

Die Spaziergänge durch Vera helfen uns dabei die Geschichte der Stadt kennenzulernen, die ihre Spuren in Form eines groβen Kulturerbes zurückgelassen hat. Natürlich beginnen wir unsere Besichtigung auf dem Plaza Mayor (cit Hauptplatz), der das authentische Zentrum der Stadt ist. An diesem Platz stehen die Pfarrkirche Iglesia Parroquial de Nuestra Señora de la Encarnación und das Rathaus. Der Tempel aus dem 16. Jahrhundert wurde im Mudéjar-Stil erbaut, weswegen die Kirche an eine solide Festung erinnert. Das Rathaus stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist das erwähnenswerteste öffentliche Gebäude der Stadt.

Eine fantastische Aussicht über die Küste und das Tal gewährt uns der Aussichtspunkt Mirador-Ermita del Espíritu Santo (15. Jh.). An diesem Ort stand in vergangenen Zeiten die antike spanisch-muselmanische Stadt mit dem Namen Bayra, die von den Arabern gegründet wurde und von den Katholischen Königen im Jahr 1488 erobert wurde. Die Reste der Burg und der Stadtmauer, die über den Resten einer Siedlung aus der Bronzezeit und der Römerzeit errichtet wurden, sind noch zu sehen und im Jahr 2004 wurden diese Ruinen von der Andalusischen Regierung zur Archäologischen Stätte von kulturellem Interesse ernannt.

Ein weiterer interessanter Aussichtspunkt ist der Platz und die Eremitage Glorieta y la Ermita de San Ramón (18. Jh.). Es ist ein Aussichtspunkt inmitten schöner Gärten direkt neben der Eremitage, in der das Bildnis von Jesus Nazareno zu sehen ist. In der Eremitage Ermita de la Virgen de las Angustias (18. Jh.) ist das Bildnis dieser Jungfrau zu sehen, die von den Einwohnern der Stadt als Schutzheilige verehrt wird.

Auch sehr interessant für Kinder ist das Interpretationszentrum Centro de Interpretación Etnoarqueológico auf dem Messegelände Recinto Ferial el Palmeral, eine ehemalige Palmplantage. Hier können wir den Nachbau einer prähistorischen Hütte mit Reproduktionen von Haushaltsgegenständen besichtigen, die tägliche Situationen des primitiven Lebens nachstellt. Auβerdem steht der Nachbau am gleichen Ort, an dem in der Kupferzeit ein Dorf mit Rundhütten stand.

Neben diesen Gebäuden gibt es Orte, an denen wir mit der Familie spazierengehen und das gute Wetter genieβen können. Einer von ihnen ist der Park Paseo Miguel de Cervantes Saavedra, der vollständig in der Stadt integriert ist und der als Veranstaltungsort für kulturelle Aktivitäten dient. Der Park Rambla del Algarrobo umgibt die Stadt und bietet herrliche Aussichten auf die Küste. Zum Abschluss ist noch die Strandpromenade Paseo Marítimo zu erwähnen, die entlang des Strandes Playa de las Marinas Bolaga verläuft. Auf ihr finden viele kulturelle und sportliche Aktivitäten statt.

Festlichkeiten und Traditionen

 Die Essenz von Vera können wir auch sehr gut kennenlernen, indem wir an den Volksfesten teilnehmen. Sie sind eine sehr gute Möglichkeit wie jeder andere Einwohner der Stadt zu leben und die Traditionen und Gebräuche kennenzulernen. Eins dieser Volksfeste ist das Fiestas Patronales de San Cleofás, das in der letzten Septemberwoche stattfindet und das Ende der Belagerung gedenkt, die Vera durch die maurischen Truppen, angeführt von Aben Humeya, erlitt.

Im Verlauf der Jahrhunderte haben die Volksfeste sich verändert und gegenwärtig hat sich eine besondere Neigung zum Theater entwickelt, was während der Veranstaltung der Kunstfestivals vor Beginn der Volksfeste zu sehen ist.

Weitere Aktivitäten, die wir an diesen Tagen genieβen können, sind der traditionelle Abschuss der Feuerwerksrakete vom Balkon des Rathauses zur Eröffnung der Festtage, die Eröffnungsrede der Festlichkeiten mit der Wahl der Königinnen und Ehrendamen unter den Kindern und Jugendlichen auf dem El Palmeral, der traditionelle Bänderkampf für Kinder und Jugendliche in der emblematischen Straβe Isabel la Católica, das Volksfest auf dem Messegelände El Palmeral, die Stierkämpfe und die traditionelle Karossenparade, die vor der festlichen Ehrenprozession von San Cleofás stattfindet.

Die Prozession ist der Schlussakt der Festtage und wird von einem groβen Feuerwerk gekrönt, das die Kleinen in Staunen versetzt. Auβerdem finden verschiedene Sportwettkämpfe und Brettspielturniere für Jung und Alt statt, die zu der ausgelassenen Heiterkeit in dieser Woche beitragen, obwohl sie das Sommerende markiert.

Und wenn San Cleofás der Schutzheilige von Vera ist, dann ist die Jungfrau Virgen de las Angustias ihre Schutzheilige. Im Jahr 1888 wurde sie zur Feier des 400. Jahrestags der Eroberung Veras durch die Katholischen Könige zur Schutzheiligen erhoben und zu ihrer Ehren werden die Feierlichkeiten Fiestas Patronales de Nuestra Señora de las Angustias veranstaltet.

Diese Feierlichkeiten finden um den 10. Juni statt und zu ihnen gehören die Parade der Giganten und Groβköpfe, in Begleitung der städtischen Musikkapelle, die Blumenopfergabe und die Kirmes auf dem Hauptplatz. Wir können auch in die Zelte der Bruderschaften gehen, um typische Delikatessen der Gastronomie Veras zu probieren.

Dieses Angebot wird erweitert, durch das Festival der Gesangvereine Festival Nacional de Corales “Patrona de Vera”, der Prozession Procesión del Corpus Christi, dem Gastronomiewettbewerb für Rentner und alles endet mit der feierlichen Prozession der Jungfrau Virgen de Ntra, Sra de las Angustias durch die Straβen der Gemeinde.

Seit 2014 findet innerhalb dieser Festlichkeiten auch die Parade Gran Desfile de Moros y Cristianos statt. Ursprünglich war es nur eine Initiative mehrerer Personen, die einen so groβen Erfolg hatte, dass sie fest im Veranstaltungsprogramm aufgenommen wurde und für die Gründung des Kulturvereins Asociación Cultural Moros y Cristianos de Vera sorgte.

Es gibt zwei Gründe für die Veranstaltung dieses Festes, das in Wirklichkeit eigentlich eher eine Gedenkfeier ist. Ein Grund ist das Erhalten der Feier, die bis 1919 in der Gegend der Jungfrau Virgen de las Huertas stattfand und die Hilfe der Stadt Lorca gegen die Belagerung von Aben-Humeya würdigte, die zur Befreiung Veras am Tag von San Cleofás im Jahr 1569 beigetrug.

Davor, im Jahr 1888, als der 400. Jahrestag des Endes der Belagerung von Vera gefeiert wurde, fand eine groβe Gedenkfeier für die damalige Schlüsselübergabe an König Ferdinand der Katholische statt, an der alle Gilden teilnahmen und zwei Jahre später, im Jahr 1891, wurde die Virgen de las Angustias zur Schutzheiligen neben San Cleofás ernannt.

Neben der Parade wird der Moment der Stadtschlüsselübergabe an den König dargestellt und es findet eine Gastronomieroute durch die verschiedenen, über die ganze Stadt verteilten Lager der Mauren und Christen statt, in denen wir verschiedene traditionelle Gerichte kosten können.

Die Parade füllt die Straβen mit Heiterkeit, Musik und Farben und der Verein arbeitet dafür, dass sie mit jedem Jahr gröβer wird und noch mehr Abwechslungsreichtum und Unterhaltung bietet, wobei der eigene Charakter nicht verloren gehen soll. Obwohl diese Parade von Traditionen anderer Orte wie Alicante oder Granada inspiriert wird, so ist das Gedenken an eigene historische Ereignisse in Vera eine Garantie dafür, dass sie einzigartig bleibt.

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *